Akim rennt – Theater für alle ab 6 Jahren

„In Akims Dorf beginnen die Menschen wild herumzurennen. Auch Akim rennt los. Er will nach Hause. Aber sein Haus ist zerstört, niemand ist mehr da. Akim schreit! Er klammert sich an die Hand eines Erwachsenen, der ihm zu helfen versucht. Aber der Mann rennt zu schnell. Akim bleibt in dem Gedränge allein zurück. Er hat große Angst. Er will zu seiner Familie.“

„Akim rennt“ ist der Titel eines Buches der Autorin Claude K. Dubois, das den Deutschen Kinder- und Jugendliteraturpreis im Jahr 2014 gewonnen hat. Sobald uns der außergewöhnlich minimale Text in Kombination mit den ungetrübten Illustrationen gefesselt hat, entstand die Idee, aus diesem Kinderbilderbuch ein Theaterstück zu entwickeln. Der Wunsch, in Verbindung mit einer Kindergeschichte eine politische Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Formen und Facetten vom Krieg hervorzubringen und in Begleitung einiger unangenehmer Fragen für ein junges Publikum zu spielen, hat einen kreativen Arbeitsprozess ins Rollen gebracht. Im heutigen Österreich existiert sowohl sozial als auch politisch der Gedanke, dass der Krieg in sehr weiter Entfernung sei. Doch, wie weit kann der Krieg in Wirklichkeit sein, wenn tatsächlich Kinder in „sogenannte“ Heimatländer abgeschoben werden, die gar nicht ihre Heimat sein können?

Konzept, Produktion: Ayse Bostanci
Regie: Andreas Simma
Darsteller*innen: Ayse Bostanci, Tanju Kamer
Training/Choreografie: Adriana Salles
Musikauswahl/Text: Tanju Kamer
Urheberrechte: Moritz Verlag, Anja Mundt
Residency/Generalproben: Kultursteg Walgau
Spielstätte: Dschungel Theater Wien

Zur Wunschliste hinzufügen

Samstag, 25. September 2021

25. September, 15 Uhr Öffentliche Probe am Kultursteg
Es gibt Riebel mit Apfelmus.
Entfällt bei Regen

26. September, 11 Uhr und 16.00 Uhr Öffentliche Probe im  Rahmen des Tag des Denkmals im Kulturraum Blumenegg

Kulinarische Versorgung durch das MZO Ludesch

Um großzügige freie Spenden für die Künstler:innen wird gebeten.